FANDOM


Era-DS3
CMS Brusilov
CMS Brusilov
Produktion Informationen

Klasse:

Minenschiff/leichte Fregatte

Technische Spezifikationen

Antrieb:

Shockpoint-Antrieb

Bewaffnung:

  • Langstreckenabwehrraketen
  • Kurzstreckenabwehrkanonen
  • Raumminen
Verwendung

Rolle:

Lazarettschiff/Sicherheit

Zugehörigkeit:

Souveränen Kolonien; S.C.A.F.

Flotte:

S.C.A.F.-Expedition nach Tau Volantis

[Source]


"Wenn das hier eine archäologische Expedition ist, warum beobachtet dann ein bis an die Zähne bewaffnetes Schlachtschiff jeden einzelnen unserer Schritte? Es fliegt lediglich ziellos durch die Flotille und taucht die Hüllen der anderen Schiffe in ein gruseliges Licht."
Sam Kettle

Die CMS Brusilov (alias „Der Chirurg“ oder „The Comeback Kid“) ist Eines der Überreste der Flotille der Souveränen Kolonien im Orbit von Tau Volantis. Sie wurde zur Überwachung des Forschungsbetriebs und der anderen Raumschiffe während der ersten Expedition eingesetzt und ist Standort der ersten Co-op Mission im Spiel und nur per SK-1P erreichbar.

Hinweis: Die CMS Brusilov war als Kriegsschiffs (genauer als Minenschiff) angedacht und wird auch in Logs (und im offiziellen Game Guide) als dieses beschrieben. Jedoch schaffte es das angedachte optische Konzept nicht ins Spiel, daher teilen sich die CMS Greely und Brusilov ein Design. Dies ist jedoch irreführend, da die Greely ein Forschungsschiff/Lazarettschiff darstellt. Möglicherweise wurde aus Zeitgründen und kurzfristen Planungsänderungen aus dem Kriegsschiff CMS Brusilov ebenfalls ein Forschungsschiff/Larettschiff, um der Co-op Mission und der dortigen Lagerung/Forschung an einem Marker mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen. Zusätzlich bekam die Brusilov noch den somit passenderen Spitznamen "Der Chirug" verpasst.

ÜbersichtBearbeiten

Die Brusilov ist kein massives Kriegsschiff wie die USM Valor aus Dead Space 1. Stattdessen ist sie auf die Langstreckenerkennung ankommender Raumschiffe spezialisiert. Sie besitzt darüber hinaus ein großes Arsenal an Marschflugkörpern und für den Nahkampf (Kurzstreckengefechte) diverse Abwehrgeschütze. Außerdem verfügte sie über eine gewaltige Anzahl an Raumminen, welche dazu verwendet werden sollten (und wurde), um im Falle eines Szenario 5 die gesamte Flotte zu zerstören und den Orbit auch noch lange danach in eine Sperrzone zu verwandeln. Abgesehen von der Bewaffnung verfügte die Brusilov über Unterkünfte für die Crew, diese waren aber wesentlich unkomfortabeler als auf den anderen Raumschiffen. Die Brusilov konnte als Raumschiff keinen Planetenoberflächen anreisen.

GeschichteBearbeiten

Ereignisse in Dead Space 3Bearbeiten

Spoiler

Die CMS Brusilov ist der Standort der ersten Co-op Mission im Spiel und liegt abseits des regulären Weges und wird erst verfügbar nachdem Carver eine Übertragung seines Sohnes, Dylan Carver, empfangen hat und dieser unbedingt nachgehen will. Danach ist die Brusilov für die Co-op Mission betretbar. Nach dem Betreten des Schiffes werden Isaac und John Carver sofort mit dem ersten Problem konfrontiert – die Lebenserhaltungssysteme des Schiffs sind offline (Sauerstoff in der Schleuse funktioniert jedoch) und folglich fehlt es an Sauerstoff. Um das Schiff weiter zu erkunden gilt es nun dieses wieder zu aktivieren. Einige ehemalige Besatzungsmitglieder wollen dies aber verhindern. Nach der Reaktivierung der Lebenserhaltungssysteme empfängt Carver eine weitere Übertragung von „Dylan“, in der er verängstigt klingt und nach seinem Vater ruft, worauf dieser ihn unbedingt ausfindig machen will.

Die Beiden bahnen sich den Weg weiter in Innere des Schiffes bis sie einen Raum mit einem roten Marker erreichen, an dem die Crew vor 200 Jahren experimentierte bevor diese Untersuchungen durch das Szenario 5 beendet worden. Im Raum befinden sich einige Spielzeugsoldaten, die nur Carver sehen kann. Als Carver Isaac davon berichtet beschwört Isaac ihn nicht darauf zu achten, da diese nicht wirklich da seien und im speziellen sich vom Marker fernzuhalten. Carver beruhigt Isaac und entschärft diese Situation bevor er den Spielzeugsoldaten aufhebt. Es setzt die Demenz von Carver ein als der Marker rot zu glühen beginnt und er hört seinen Sohn: „Papa? Warum hast du es getan?“, sagen. Isaac reißt Carver aus seiner Halluzination und der Raum wird daraufhin von Nekromorphs gestürmt. Nach erfolgreichen Kampf und Plünderung des Vorratslagers ist die optionale Mission abgeschlossen.

Beim Verlassen des Marker-Raums bzw. auf dem Rückweg fallen plötzlich die Lebenserhaltungssysteme aus, die offenbar durch die Nekromorphs zerstört worden, was ein zügiges Verlassen der Brusilov erzwingt. An der Schleuse angekommen, fragt Isaac Carver, was ihm der Marker gezeigt habe. Carver weißt die Frage jedoch von sich und drängt Isaac dazu die Sache auf der Brusilov zu vergessen und schlägt vor lieber die Oberfläche von Tau Volantis umgehend zu erreichen, welchem Isaac zustimmt.


RaumminenBearbeiten

"Und wenn ich mich nicht irre, ist es sogar ein Minenschiff. Der Größe der Ladung nach zu urteilen müssen Hunderttausende Raumminen an Bord sein. Mit so vielen Minen könnte man eine Flotille von unserer Größe mehrmals pulverisieren!"
Sam Kettle

-folgt-

Siehe auchBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Wie bei allen Schiffen der Flotille, trägt auch die CMS Brusilov den Namen eines berühmten Polarforschers. Diesem Fall den des russischer Marineoffizier und Polarforschers Georgi Lwowitsch Brussilow, welcher während seiner letzten Expedition verstarb.
  • Durch den recht jungen Spielverlauf gestaltet sich die Co-op Mission unter Umständen sehr schwierig.
  • Carver‘s beginnende Demenz zielt auf seine Schuldgefühle, die er seinem Sohn gegenüber verspürt ab.
  • Die Spitznamen der Brusilov könnten Anzeichen für ihre Schlagkraft sein. Etwa könnte die Brusilov in der Vergangenheit, das eine oder andere Gefecht noch gedreht haben vllt. durch ihre hohe Treffgenauigkeit.
  • Das angedachte Design der Brusilov als Minenschiff, würde im Falle seiner Implimentierung sich optisch sehr stark von dem Design der übrigen Schiffe abheben und wirkt zusätzlich gegenüber den anderen fast schon zu futuristisch. Vielleicht ist dies auch ein Grund für die Entscheidung, dass die Design zu ändern gewesen.

GalerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki