FANDOM


Era-DS3.gif
CMS Croizer
Crozier.png
Produktion Informationen

Klasse:

Transportshuttle

Technische Spezifikationen

Antrieb:

  • Haupttriebwerk
  • Steuertriebwerke

Hülle/Panzerung:

Hitzekacheln

Bewaffnung:

  • Geschützkanone (defekt)
  • Raketenbatterie

Besatzung:

5

Hauptbesatzung:

2

Passagiere:

8

Verwendung

Rolle:

Personal- und Frachttransporter

Stillegung:

zwischen 2311 - 2314

Zerstört:

2514

Zugehörigkeit:

S.C.A.F.

Eigentümer:

Souveränen Kolonien

Bekannte Besatzung:

Captain(s):

Isaac Clarke
Wade Hoshi

[Source]


"Laut Diagnoseprogramm ist es ein Schrotthaufen."
Isaac Clarke

Die CMS Crozier war ein schrottreifes Transportshuttle, welches Ellie Langford und ihr Team während ihrer Suche nach einer Möglichkeit die Oberfläche des Planeten zu erreichen in den Aufzeichnungen der CMS Roanoke fanden. Die Crozier wurde dazu verwendet Menschen und Materialien zum Eisplaneten Tau Volantis zu transportieren. Nach ihrer Stillegung sollte sie ausgeschlachtet werden, um als Ersatzteillager zudienen. Die Crozier hatte vermutlich ein (Halb)Schwesterschiff, die CMS Franklin.

Dead Space 3Bearbeiten

Die Crozier war ein Transportshuttle, welches dazu verwendet wurde, um die Besatzung der CMS Terra Nova (und auch der anderen Flottenschiffe) während der ersten Expedition 2314 auf die Oberfläche des Planeten Tau Volantis zu befördern. Irgendwann vor oder während des Nekromorph-Ausbruch wurde das Shuttle stillgelegt und sollte ausgeschlachtet werden, bis es von Ellie's Team 200 Jahre später in den Aufzeichnungen der Roanoke entdeckt wurde. Laut Logs, verbrachte die Crozier mehr Zeit im Hangar als im Einsatz. Das Team erkannte aber schnell, dass die Crozier mit einigen Reparaturen wieder halbwegs flugtauglich wäre und sie so zur Planetenoberflächen gelangen könnten.

Crozier Hangar2.png

Die Crozier im Hangar

Diese Aufgabe wird daher Isaac und Sergeant John Carver übertragen, welche sich daraufhin umgehend mit einem SK-1P auf zur CMS Terra Nova machten, wo die Crozier auf der Achternstation aufgewahrt wurde. Da sich das Shuttle im hinteren Teil der Terra Nova befand, mussten sich Isaac und Carver erst einmal zur Tramstation der Terra Nova vorkämpfen wo sie das erst Mal den Regeneratoren Bekanntschaft machten. Nachdem sie diese erreicht haben, machen sie sich nun daran ein Remote-Relais zusammenzubauen um die Crozier ferngesteuert zur Reparaturbucht der CMS Roanoke fliegen zu können. Nachdem das Remote-Relais bestehend aus einer Platine, Funkcontroller und einem RAS-Ortungsmodul in die Konsole des Transportshuttles eingesetzt wurde, machte Ellie einen Startversuch. Nach dem gescheiertem Startversuch stellte Isaac fest, dass das Shuttle keinen Treibstoff mehr hatte. So mussten beide dieses manuel im hinteren Bereich der Shuttle-Bay auftanken. Nachdem dieser Prozeß abgeschlossen war, machte Ellie einen weiteren Versuch das Shuttle zu starten. Dabei aktiviert sie versehentlich die Startsequenz während Isaac und Carver sich noch außerhalb des Shuttles befanden. Nun drohten Isaac und Carver innerhalb der Shuttle-Bay zu verbrennen und zu allem Überfluss öffnete sich das Schleusentor nicht. Beiden liefen nun unter hohen Zeitdruck und bedrängt durch angreifende Nekromorphs (unter anderen auch zwei Regeneratoren) zum Wartungsraum über den sie mittels Aufzug zum Schleusentorantrieb gelangten. Dort angekommen stellen sie fest, dass der Antrieb durch militärische Muntion (rote Sprengstoffkanister) blockiert worde. Um die anstürmenden Horden von Nekromorphs abzuwehren, bemannten soe die dortigen Geschützkanonen. Wozu diese Geschützkanonen eigentlich dienten ist nicht bekannt. Im Laufe des Kampfes wurden immer wieder neue Kanister durch den Sog in den Antrieb gezogen und durch Treffer zerstört. Letztlich wurde dadurch der Antrieb komplett zerstört und das Schleusentor öffnete sich endlich. Bevor Isaac und Carver nun zum Team zurückkehren konnten, müssten sie noch einen Abstecher zur CMS Greely machen, da der Crozier ein Backboardtriebwerk fehlte. Ein Intaktes befand sich außerhalb der Greely in einem Trümmerteil im Orbit. Nun musste nur noch eine „sichere“ Anflugroute nach Tau Volantis her. Die benötigten Daten fand das Team in den Flugschreibern von mindestens 3 Satelliten die sich in der unmittelbaren Nähe der Roanoke aufhielten. Aus diesen baute Isaac ein Navigationsarray zusammen und setzte es in die Kontrollplatine ein. Anschließend betritt er zusammen mit Carver die Crozier, wo der Rest des Team sie bereits erwartete.

Anflug und ZerstörungBearbeiten

"Das ist glatter Selbstmord! Die Minen werden das Schiff in Stücke reißen!"
Mark Rosen

Angekommen übernahm Isaac nun den Part des Piloten, Ellie den des CoPiloten, Mark Rosen den des Navigators, Locke bediente das Kontrollpult für die Anflug- und Orbitposition und Carver den des Bordschützen der Crozier, während Robert Norton, Austin Buckell und Jennifer Santos in den hinten Sitzenreihen Platz fanden. Sie starteten das Shuttle und steuern den Planeten nun auf der errechneten Flugbahn an. Der Anflug gestaltete sich jedoch schwierig, da der Orbit mit Minen und Trümmern belastet war. Auf diese Bedrohungen konnte die Crozier mittels Zielerfassung und dem Abschuss von Sucherraketen aber antworten.

"Anschnallen, es wird ruckelig!"
Isaac Clarke

Auf halben Weg erkannte Isaac, dass der Anflugswinkel zu steil war und die Crozier so ihr Eintrittsfenster nicht schaffen würde. Er forderte deshalb von Locke einen neuen Vektor an. Im selben Moment rammt das Shuttle ein großes Fracktrümmer, welches  ein großes Loch in die rechte Seite der Crozier schlug, dadurch wurde Locke getötet, die genau am Einschlagort saß. Das Shuttle drohte nun auseinanderzubrechen und zu allem Überfluss hatten sich ebenfals die Sauerstoffteinspritzertanks aus den Verankerungen gelöst und drohten nun durch das Feuer zu explodieren. Isaac gelang es die drei Tanks wieder zu verankern. Jedoch wurde auf seinen Rückweg zurück zum Steuerpult die Cockpitscheibe von Trümmern getroffen. Ein großes Stück der Cockpitscheibe löst sich und trifft Rosen am Kopf, der dadurch sofort getötet wurde. Seinen Platz übernahm Ellie umgehend. Isaac versuchte trotz eingeschränkter Sicht das Shuttle noch halbwegs sicher zu laden. Letztlich kollidierte die Crozier mit einer Bergspitze und zerbarst in zwei Hälften. Dadurch worden Isaac und Carver vom Rest der Crew die sich im hinteren Teil des Shuttles befand, getrennt.

Aussehen/InneresBearbeiten

Crozier side.png

Das Shuttle hat gewisse Ähnlichkeit mit einem heutigen NASA-Shuttle, jedoch ist es viel breiter. Am ehestens kommt die Form der einer Gewehrkugel gleich. Die Crozier manöfriert mittels zwei länglichen Verbreiterungen an beiden Seiten. Ihre Verkleidung geht bis zum Heck und hat teilweise nackte Stellen. Hier bei handelte es sich um Kacheln die dem Hitzeschutz beim eintreten in die Atmosphäre dienten und weniger der Panzerung. Am Heck befinden sich das Haupttriebwerk, sowie links und rechts daneben die beiden Steuertriebwerk und darüber noch zwei Leittriebwerke. Das Shuttle besitzt ein mittels Telekinese zu öffnende Luftschleuse auf ihrer linken Seite. An seiner Front finden sich auf jeder Seite zwei sehr leistungsfähige Scheinwerfer. Die Tanköffnung der Crozier befindet sich im oberen Heckbereich. Im Inneren befinden sich drei Sauerstoffeinspritzerverankerungen und auf der linken und rechten Seite im Mittelteil jeweils 4 Sitzplätze. Im Cockpitbereich befinden sich zwei Pilotensitze, ein erhöhter Navigatorsitz in der Mitte, auf der rechten Seite das Kontrollpult für die Anflug- und Orbitposition und auf der linken Seite das Kontrollpult für das Hauptgeschütz. Desweiteren besitzt die Crozier an ihrer Front noch zwei Schub(Brems)triebwerke. Da die Crozier auch zum Materialtransport verwendet wurde, lässt sich nun spekulieren, wo im Shuttle dafür noch Platz gewesen wäre. Der Bauchraum scheint dabei am geeignetsten zu sein.

BewaffnungBearbeiten

Geschütz crozier.png

Darf's ein bisschen mehr sein?

Das Shuttle ist auf seiner Oberseite mit einem großen doppelten Geschützturm ausgestattet. Dieser kann offensiv und defensiv genutzt werden und um 360° gedreht werden. Unter dem Geschützturm befindet sich eine Raketenbatterie mit 4 Öffnung á 3 Klappen, womit die Crozier theoretisch in der Lage war bis zu 12 Ziele gleichzeitig anzugreifen. Daraus lässt sich schließen, dass die Crozier Dank ihrer Bewaffnung speziell zum Transportieren durch Asteriodien- und Trümmerfelder entwickelt wurde. Das Hauptgeschütz lässt sich im Spiel nicht verwenden. Es liegt aber nahe, dass es für größere Felsbrocken gedacht war bzw. zur Verteidigung gegen feindliche Schiffe.

Siehe auchBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Die Crozier trägt den Spitznamen "The Hellivator" und machte diesem beim Anflug auf Tau Volantis alle Ehre. ;-)
  • Im Cockpit gibt es 3 Schadenslichter, welche den Zustand des Rumpfes anzeigen, man kann folglich 3 mal während des Anflugs von Trümmer oder Minen getroffen werden. Kassiert man mehr Treffer durchschlägt die Explosion die Cockpitscheibe und die Splitter töten Isaac.
  • Die meisten der im Orbit von Tau Volantis treibenden Raumschiffe tragen die Namen von Expeditionen die in der Vergangenheit gescheitert sind. Die CMS Crozier ist jedoch nach Francis Crozier benannt, der 6 Antarktis-Expeditionen überlebte. Er starb vermutlich im Winter 1848 bei dem verzweifelten Versuch die letzten Überlebenden der Franklin-Expedition zu retten.
  • Aus den gefundenen Audio-Logs erfährt man, dass die Crozier nie wirklich einsatzbereit war und darum auch während der ersten Expedition nach Tau Volantis in Vergessenheit geraten war.
  • Die Crozier ist das erste Shuttle in der Dead Space-Serie über welches man die nahezu komplette Kontrolle hat.
  • Nach dem ersten Crash welcher Locke das Leben kostet, muss Carver im Coop-Mode den Part des Piloten und Schützen solange übernehmen, wie Isaac mit der Wiederverankerung der Sauerstoffeinspritzer beschäftigt ist.
  • Laut gefundenen Logs funktionierte die CMS Franklin im Gegensatz zur Crozier tadellos.
  • Ob die Franklin und die Crozier wirklich (Halb)Schwesterschiffe waren ist nicht bekannt, es liegt jedoch nahe. Außerdem werden Sir John Franklin und Francis Crozier in der Geschichte in einem Atemzug genannt.

GalerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki