FANDOM


Era-DSE
Flyer
Dead-space-extraction--20090316044528957-000

Aussehen:

  • Nekromorph mit großer Ähnlichkeit zum Leaper und Infektor
  • Trägt Lungen auf dem Rücken
  • Körperform eines Stachelrochens

Attacke(n):

  • Bissangriffe und Peitschenschläge

Beachtenswertes:

  • geflügelt und flugfähig
[Source]
“Oh Gott, wie sollen wir uns in Sicherheit bringen, wenn die Dinger fliegen können?“
Lexine Murdoch

Der Flyer ist ein geflügelter und somit flugfähiger Nekromorph, welcher bisher nur in Dead Space: Extraction vorkommt. Seine Hauptangriffsart liegt darin den Gegner von oben her zu attackieren.

ÜbersichtBearbeiten

Flyer sind eine der beiden Arten der Nekromorphs, die exklusiv nur in Dead Space: Extraction erscheinen, die andere Art sind die Grabber. Flyer sind selten, kommen daher nur in wenigen Kapiteln und in geringer Zahl vor. Ihr Bedrohungspotenzial ist minimal, da ihr Erscheinen eher der Verwirrung beiträgt als wirklich ernsthaft Aufmerksamkeit zu erfordern. Ihr Angriffsverhalten ist primitiv und vorhersehbar bzw. routiniert. Flyer umkreisen den Spieler und holen eine weitem Bogen, bevor sie sich auf den Spieler stürzen, um ihn mit Bissangriffen und Peitschenschläge des Schwanzes zu verletzen. Gelegentlich initiieren sie ein button-mashing Event. Der Anflug bzw. Angriff wird sofort durch einen Treffer des Spielers unterbrochen und der Flyer zieht sich für einen Folgeangriff zurück, um erneut Schwung zu holen. So gilt es den Flyer während seiner Rückzugs- bzw. Angriffsphase zu erledigen, was durch seine Geschwindigkeit und letztlich auch die Entfernung nicht immer ganz einfach sein wird und erfolgreiche Treffer zu einer manchmal kniffligen Angelegenheit werden lässt.

Die Grundstruktur des Flyers weist eine große Ähnlichkeit mit dem Körper des Infektors und dem des Leapers auf, jedoch bleibt die Beziehung zu diesen oder anderen Nekromorphs ein Geheimnis. Am wahrscheinlichsten erscheint die Vermutung, dass es sich beim Flyer um eine weitermutierte Form des Leapers handelt, welche sich der Umgebung bzw. den Umgebungsbedingungen anpasste. Die Entstehung des Flyers könnte somit eine Reaktion auf die Schwerelosigkeit gewesen sein. Der obere Teil des Torso ist verdreht und stark geschunden und ähnelt in seiner Form vage einem Stachelrochen, außerdem sticht der teilweise gehäutete menschliche Schädel und der „Schwanz“, welcher vermutlich aus ineinander verschlungene Nervensträngen, Muskeln sowie teilweise den Gedärmen besteht, welche sich um die baumelnde Wirbelsäule schlangen zusammengesetzt hatten, hervor. Die Arme sind nach vorne verdreht und an den Händen mit den Wangen verschmolzen, wodurch sie zusammen den groben „Rahmen“ für die Schwingen formen. Am Rücken des Flyers lassen sich auffallend große menschliche Lungen erkennen, die wiederrum eine gewissen Ähnlichkeit mit denen des Wheezers aufweisen. Es besteht hierbei die Möglichkeit, dass diese Lungen sogar einen wichtigen Zweck erfüllen. Möglichweise fand eine Mutation stand, die eine chemische Produktion ankurbelte und die Lungen mit einem Gas füllte, welches leichter als Luft ist und somit die Flugeigenschaften des Flyers entweder erst ermöglicht oder erheblich begünstigt. Dennoch gleiten Flyer weniger als das sie mit ihren Flügeln flattern. Die Gesichtzüge des Flyers sind nahezu nicht mehr vorhanden, da am Schädel nur noch fetzenweise Fleisch und Haut zu sehen ist. Der Unterkiefer hat sich in zwei Teile gespalten. Im Gegensatz zu Infektoren, bewegen sich Flyer nur durch die Luft, was ihnen eine beträchtliche Mobilität und Schnelligkeit bescherrt und sie so zu äußerst schwierigen Zielen machen kann, besonders wenn sie sich im Tiefflug befinden und zusammen mit anderen Nekromorphs angreifen.

“Bitte sag mir, das sind nur Fledermäuse, die ich da höre ...“
Gabe Weller
“Kann nicht sein … Dieser Planet hat kein Ökosystem.“
Lexine Murdoch

Die ersten Flyer können in den Megavents gehört und auch gesehen werden. Die Szene wird ausreichend durch Gabe Weller und Lexine kommentiert, denn Flyer geben in der Tat einen Ton ähnlich eines Fledermausschwarmes von sich. Es bleibt aber unbekannt, ob eine Verbindung zwischen Leapern oder Infektoren, oder um es sich um eine Kombination beider Art handelt. Der erste wirkliche Kontakt folgt prompt in einer geskripteten Szene. Dieser Flyer attackiert knapp den Spieler ohne dass diesem jedoch etwas geschieht und zieht sich anschließend wieder zurück. Weitere Begegnungen bzw. Konfrontationen mit Flyern finden im Schwerelosigkeits-Therapieraum des Kapitel 5: Notversorgung, im Vegetationsraum B im Kapitel 7: Leben und Tod, auf der Brücke der USG Ishimura im Kapitel 9: Flucht von der Ishimura und in der Wartungsbucht 47 im Kapitel 10: Geheimnisse und Rettung statt.

StrategieBearbeiten

  • Flyer holen für gewöhnlich vor ihrem Angriff sehr weit aus. So besteht die Gefahr Munition zu vergeuden, während man versucht ihn aus der Ferne aufs Korn zu nehmen. Die Anwendung von Stase vereinfacht die Angelegenheit erheblich.
  • Diese Art der Nekromorphs scheint keine(n) spezifischen Schwachpunkt(e) zu besitzen, trotzdem lassen sich die Arme und der Schwanz abtrennen.
  • Schusswaffen mit geringer Reichweite sind die beste Wahl gegen den Flyer. So werden der Flammenwerfer, der Bogenschweißer und die Energiekanone spielend mit einem Flyer fertig. Die Laserkanone eignet sich ebenfalls gegen den Flyer aber nur in unmittelbarer Nähe oder mit genug Zielwasser intus. *g*

TriviaBearbeiten

  • Der Flyer ist der einzige flugfähige Nekromorph.
  • Es gibt zwei Typen von Flyers: Mit Lungen, und ohne Lungen.
    • Dies würde die Tatsache widerlegen, dass die Lungen zwingend für die Flugtauglichkeit des Flyers notigwendig seien.
    • Außerdem stellt sich die Frage nach dem Gas mit dem die Lunge gefüllt sein müssten. Gase, die bei Verwesung oder Fäulnis entstehen bieten nicht genug Auftrieb. Auch die sogenannten Traggase, die in Heißluftballons oder Zeppelins zum Einsatz kommen bringen nicht genug Auftrieb, außer die Lungen wären Haushoch. :-)
  • Flyer gehören zu den wenigen Nekromorphs die noch „Haare“ besitzen.
  • Die Anatomie des Flyers ist der des Leapers auffallend ähnlich, allerdings hat der Flyer einen stark gedehnten Brustraum, welcher die Flügel formt.
  • Der Flugdrache verwendet dieselbe Methode um durch die Lüfte zu gleiten wie der Flyer. Außerdem ähnelt seine Anatomie, der des Flugdrachens. Es ist nicht bekannt, ob die Ähnlichkeit beabsichtigt oder zufällig war.
  • Seltsamerweise haben alle Flyers nur ein einziges leuchtendes Auge. Die andere Orbita scheint leer zu sein.

GalerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki